Krebserkrankungen

Die schlechte Nachricht: Die Häufigkeit der Krebserkrankungen nimmt weltweit zu. Die gute Nachricht: Krebs tötet seltener und wird dank der Fortschritte der Medizin zu einer chronischen Krankheit. Eine begleitende Behandlung, welche die Selbstheilungskräfte unseres Körpers stärkt, verbessert die Prognose und die Lebensqualität.

Krebs noch nicht besiegt
Moderne Medizin verfügt über wirksame Methoden für die Früherkennung und die Behandlung von Krebserkrankungen. Auf der anderen Seite nimmt die Zahl der Krebskranken weltweit stetig zu. Ursachen dafür sind vielfältig: Umweltveränderungen, Lebensstil, längere Lebenserwartung etc.

Individuelle Therapie
Neue individuelle Therapieansätze, welche mit den klassischen Methoden der Onkologie wie Operation, Bestrahlung oder Chemotherapie kombiniert werden, bringen den meisten Krebskranken einen wesentlichen Vorteil. Bösartige Erkrankungen, die früher rasch zum Tode führten, werden heutzutage über mehrere Jahre unter Kontrolle gehalten oder gar ausgeheilt. Neben dem primären Fokus auf die Beseitigung der Krebszellen gewinnen daher Therapieoptionen an Bedeutung, die den gesamten Organismus stärken und regenerieren.

Begleitende komplementärmedizinische Betreuung
Sei es im Sinne der Prävention bei einem vorhandenen Krebsrisiko, sei es nach einer erfolgten Krebsbehandlung: komplementärmedizinische Massnahmen können sowohl die Prognose als auch die Lebensqualität dieser Patienten verbessern. Zu den wichtigsten Ansätzen gehören u.a. Misteltherapie, Regeneration des Immunsystems, psychologische Begleitung, Lebensstilanpassung.


Kneipp «Diagnose Krebs: Was nun?» (PDF)



© J. Buess