Hauterkrankungen

Die Haut ist nicht nur eine mechanische Hülle unseres Körpers, sondern ein Organ, das die Wahrnehmung und den intensiven Austausch mit der Aussenwelt gewährleistet. Lokale Hautprobleme sind oft ein Ausdruck tieferliegender Probleme zum Beispiel im Bereich des Verdauungstraktes oder des Stoffwechsels. Eine erfolgreiche Behandlung von Hautproblemen muss daher auch diese ganzheitlichen Aspekte mitberücksichtigen.

Haut – mehr als nur eine Hülle
Neben der mechanischen Schutzfunktion für innere Körperstrukturen übernimmt die Haut andere Aufgaben, die mit der Wahrnehmung und dem Austausch mit unserer Umgebung zu tun haben. Eine intakte Hautfunktion ist beispielweise essenziell für die Wärmeregulation, die Orientierung im Raum oder die Versorgung mit Vitamin D3. Die Haut wird aus dem Inneren unseres Organismus versorgt und ist oft Spiegel der inneren Störungen.

Juckreiz & Co. – Neurodermitis
Viele allergische Krankheiten manifestieren sich über die Haut in Form von Juckreiz, Ausschlägen oder Entzündung. Die auslösenden Substanzen, die Allergene, gelangen in unseren Körper entweder direkt durch die Haut oder durch den Darm und lösen eine Kaskade an unerwünschten Reaktionen der Abwehrkräfte aus. Der gezielte Nachweis von Allergenen und eine unterstützende Darmbehandlung macht bei den meisten Hauterkrankungen Sinn. Ebenfalls eine ganzheitliche Therapie mit z.B. Nachtkerzenöl oder Zink kann den Verlauf von Hautproblemen positiv beeinflussen.

Von innen nach aussen
Die äusseren Anwendungen wie z.B. Salben bei den Hauterkrankungen haben nur einen symptomatischen Charakter und führen zu keiner nachhaltigen Heilung. Erst eine individuelle Therapie der gestörten Stoffwechselprozesse, des Säure-Basen-Haushalts oder des Immunsystems vermag eine ursächliche Heilung herbeizuführen. In der Aeskulap Praxis haben sich folgende Massnahmen in der Behandlung von Hautproblemen besonders bewährt: Probiotica, Phytotherapie, Orthomolekulare Therapie, Ozonbehandlung und Homöopathie.