Akupunktur – Die Weisheit der Chinesen

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), welche seit mindestens 2500 Jahren ununterbrochen praktiziert und weiter entwickelt wird, hat sich mittlerweile trotz anfänglicher Skepsis durch langjährige klinische Praxis und seriöse wissenschaftliche Studien im westlichen Medizinalltag etabliert. Basierend auf einem dynamischen, energetischen Menschenbild werden in der TCM u.a. Kräuter, Nadeln (Akupunktur), Ernährungsberatung und Bewegungsübungen erfolgreich eingesetzt.

Lange Geschichte, eigenständiges System, Evidenz
Die Ursprünge der Akupunktur als Schmerzbehandlung mit Steinnadeln reichen bis 10 000 Jahre v. Chr. zurück. Gemäss Prinzipien der taoistischen Philosophie (Qi, Yin, Yang, 5 Elemente) wurden die über Jahrtausende gesammelten klinischen Erfahrungen systematisiert und reiften zu einem differenzierten Medizinsystem. Akupunktur wurde als die wichtigste Säule der TCM im Westen in den letzten Jahrzehnten bezüglich ihrer Wirkungsmechanismen und ihrer Wirksamkeit einer Grundlagenforschung unterzogen. Die Wirksamkeit der Akupunktur gegen Schmerzen und allergische Erkrankungen wie Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis wurde damit klar belegt.

Von Kräutern bis zu Nadeln – Vorgehen, Kosten, Indikationen
Die chinesische Medizin wird in der Aeskulap Praxis mit allen ihren Hauptheilmethoden (Diät nach 5 Elementen, Kräutertherapie und Akupunktur ) gemäss einer dafür unabdingbaren chinesischen Syndrom-Diagnose als wertvolles Instrumentarium unseres integrativen Medizinkonzeptes breit eingesetzt.
Insbesondere chronische Schmerzzustände (Rücken, Gelenke), Migräne und andere Kopfschmerzen, Allergien aller Art wie z.B. Neurodermitis, Asthma oder Heuschnupfen können hier dank unserer fachspezifischen Kompetenz (Fähigkeitsausweis TCM-Akupunktur/ASA) im Rahmen der Grundversicherung mit Akupunktur behandelt werden.